VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anja  |  Anna  |  Erika  |  Hannah  |  Ida  |  Jacqueline  |  Jakob  |  Jana  |  Jannes  |  Johanna  |  Jojo  |  Julius

Katharina  |  Kayange  |  Lara  |  Lilli  |  Luise  |  Maren  |  Max  |  Nils  |  Sergej  |  Simon  |  Wiebke

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Frohe Ostern, Happy Birthday, Vorfreude

Autor: Anja | Datum: 14 April 2015, 07:26 | 0 Kommentare

Kapitel 6  Allerhand zu feiern! oder Ein paar kleine Eindrücke.

 

 (weiter)

 

Auszug aus "Das Freiwilligenleben der Anja Keil"

Autor: Anja | Datum: 24 März 2015, 08:13 | 1 Kommentare

Kapitel 5

Urlaub

 (weiter)

 

Rundbrief II

Autor: Anja | Datum: 15 März 2015, 02:03 | 0 Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Familie, Freunde und Unterstützer, da ist er also, schon der zweite offizielle Rundbrief meines Auslandsaufenthaltes!Und es geht auch direkt los. Viel Spaß!

 (weiter)

 

Wenn die Erde wackelt

Autor: Anja | Datum: 27 Januar 2015, 08:08 | 2 Kommentare

07:54 Uhr

Ich habe die Klasse 1B vor ein paar Minuten betreten. Aber nachdem wir ein Lied gesungen haben, setze ich mich hinten hin und schlage meinen Notizblock auf. Erst um 08:40 Uhr werde ich nach der Pause zu der Klasse gehen, die als Erstes an diesem Tag Englisch hat. Solange sitze ich in dieser Klasse und gucke zu oder schreibe in mein Blöckchen, was mich gerade so beschäftigt. Mich beschäftigt mal wieder eine Menge. Also hole ich einen Stift hervor und schreibe auf: Ich bin so sauer, dass XY mich allen Ernstes bei YX hochnäsig genannt hat, nur weil ich EINMAL kein Foto machen wollte... Ganz ehrlich, ich versuche ja echt, mich anzupassen und so, aber dann läuft es einmal nicht nach -

07:55 Uhr

Huch, was ist das? Irgendwie scheint die Wand hinter mir zu beben und unter meinem Stuhl läuft gefühlt eine Welle her. Erst etwas sanfter, aber es wird heftiger. Ich gucke hoch und die Lehrerin scheint es nun auch bemerkt zu haben. "Raus, alle raus!" Oh. Ein Erdbeben!

Da stehen wir dann also, 150 Kinder, deren LehrerInnen, die Direktorin und eine deutsche Freiwillige und starren - ja, wohin starrt man denn? Auf die Erde? Wohl kaum, sehen kann man ja nichts. Und in den Himmel gucken bringt irgendwie genauso wenig. Also abwarten. Dann, als nichts weiter passiert, wieder in die Klasse zurück. Einmal tief durchatmen, ich singe noch einmal mit den Kindern den Papayasong und dann geht der Unterricht weiter.

08:00 Uhr

Fühlt sich an, wie wenn man auf einer Fähre war. Man hat die ganze Zeit das Gefühl, dass man immer noch auf dem Schiff ist. Aber die Erde wackelt ja nicht mehr. Vorsichtshalber aber mal Ellbogen an die Wand, dort vibriert es nämlich am Deutlichsten.

08:02 Uhr

Mhm. Irgendwie... wird das jetzt doch... Huch. Es wackelt. "Alle raus!"
Draußen stehen. Dem Regen zugucken. Warten. Gänsehaut haben (ich, also soweit ich es beurteilen und sehen kann). Alle wieder rein.

08:12 Uhr

Also das nächste Mal nehme ich meine Tasche und nicht nur mein Handy mit. Ist schließlich auch mein Geld drin. Hoffentlich gibt es kein nächstes Mal. Ist irgendwie nicht so angenehm, dieses Wackelgefühl.

08:30 Uhr

Nix passiert. Pause. Alle rennen lachend und schreiend raus. Die Lehrer sind erleichtert und rufen trotzdem vorsichtshalber alle ihre Eltern an. Ich zücke mein Handy und stecke es dann wieder ein. Ach ja. Meine Eltern sind ja in Deutschland. "Alles klar, Anja? War das dein erstes Erdbeben?"
"Ja, war es, aber alles klar, danke :)"
"Sudah makan?"

 

100 Tage

Autor: Anja | Datum: 20 Januar 2015, 06:32 | 2 Kommentare

Das ist doch ein guter Anlass, um einen neuen Blogeintrag zu verfassen, oder? ;-)

 (weiter)

 

«zurück   1 2 3 4  vor»